Navigation

Drohnen revolutionieren Such- und Rettungseinsätze

Sie kommen im zivilen Bereich häufig zum Einsatz, um erstaunliche Luftaufnahmen zu machen oder Infrastruktur und Ernten zu inspizieren. In Zukunft könnten Drohnen aber auch verstärkt zur Unterstützung der Feuerwehr oder bei Such- und Rettungsaktionen eingesetzt werden.

Dieser Inhalt wurde am 05. Dezember 2020 - 11:00 publiziert

Schweizer Forschende sind bei der Drohnenforschung an vorderster Front mit dabei. Die schweizerische Luftrettungs-Organisation Rega testet eine autonome Rettungsdrohne, um verirrte oder in Not geratene Menschen in den Bergen zu finden. Sie soll im nächsten Jahr einsatzbereit sein.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten auch an kleinen autonomen Drohnen, die sich zusammenfalten können, um sich in eingestürzten Gebäuden durch Mauerspalten zu quetschen. Oder an superagilen, vogelähnlichen Robotern, die selbständig durch Wälder oder Gebäude fliegen und bei Rettungseinsätzen eingesetzt werden können.

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.