Navigation

Munich Re erwartet nach Bohrinsel-Explosion Millionenbelastung

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 13:20 publiziert

MÜNCHEN (awp international) - Die Explosion auf der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko hat voraussichtlich teure Folgen für den weltgrössten Rückversicherer Munich Re . Die Belastung dürfte einen hohen zweistelligen Millionen-Dollar-Betrag erreichen, sagte Vorstandsmitglied Torsten Jeworrek am Mittwoch bei der Hauptversammlung in München. Auf der Ölplattform hatte sich Anfang vergangener Woche eine schwere Explosion ereignet. Zwei Tage später sank die "Deepwater Horizon". Nach wie vor sprudeln täglich rund 140 Tonnen Rohöl in etwa 1.500 Metern Tiefe ins Meer. Experten des Ölkonzerns BP versuchten weiterhin, die zwei Lecks mit Mini-Robotern am Förderrohr abzudichten./stw/zb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?