Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jerusalem (awp) - Die Teva Pharmaceuticals Industries Ltd hat eine Einigung im Patentstreit in den USA um ein Generikum für Famvir (Famciclovir) der Novartis AG eine Einigung erzielt. Die US-Tochtergesellschaft habe eine entsprechende Vereinbarung mit dem Basler Pharmakonzern unterzeichnet, teilte Teva am Montagabend mit.
Die Einigung betreffe alle vergangenen und zukünftigen Marketing- und Verkaufsaktivitäten für eine generische Version der Famciclovir-Tabletten in den USA, so Teva weiter. Teva leiste eine Einmal-Zahlung an Novartis sowie laufende Lizenzabgaben auf den US-Verkäufen des Generikas. Über die finanziellen Einzelheiten wurden keine Details publiziert.
Die Einigung betreffe das Generikum für Famvir-Tablette in Dosierungen von 125, 250 und 500 mg, heisst es weiter, einschliesslich aller Ansprüche wegen Patentrecht-Verletzungen sowie Schadenansprüche.
Teva hatte das Generikum in den USA im September 2007 auf dem Markt lanciert.
Famciclovir wird zur Therapie von Infektionen mit Herpesviren eingesetzt.
rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???