Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Nach der Festnahme von Dominique Strauss-Kahn herrscht Unklarheit, wer den IWF-Chef bei den Brüsseler Verhandlungen der Euro-Finanzminister zum Rettungspaket für Portugal vertritt. Ein EU-Diplomat sagte am Montag, er wisse nicht, wer auf dem Stuhl von Strauss-Kahn Platz nehmen werde.
Der Internationale Währungsfonds (IWF) werde am Nachmittag aber wie geplant mit am Verhandlungstisch sitzen und hochrangig vertreten sein. Strauss-Kahn war am Wochenende in New York wegen des Verdachts auf versuchte Vergewaltigung festgenommen worden. Der EU-Diplomat wollte den Fall nicht weiter kommentieren.
Bei dem Finanztreffen in Brüssel soll unter anderem das 78-Milliarden-Euro-Rettungspaket für Portugal gebilligt werden. Der IWF soll ein Drittel des Finanzpakets tragen. Auch über das hoch verschuldete Griechenland soll diskutiert werden. Strauss-Kahn hatte sich in der Vergangenheit stets persönlich stark für Finanzhilfen an bedrohte Eurostaaten gemacht./wdw cb/DP/bgf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???