Navigation

Volleyball: Europacup-Start für Schweizer Männer

Einzig der Schweizer Volleyball-Meister MTV Naefels (in gelb) ist bereits für die Europacup-Hauptrunde gesetzt. Keystone

Cupsieger Amriswil, Chênois und Lausanne starten am Wochenende zum Volleyball-Europacup. Alle drei Teams stehen in der Vorqualifikation vor lösbaren Aufgaben. Spielfrei ist einzig der für die Hauptrunde gesetzte Schweizer Meister Näfels.

Dieser Inhalt wurde am 12. Oktober 2000 - 15:08 publiziert

Im neu geschaffenen Top-Team-Cup, der die Landesmeister und Cupsieger vereinigt, muss Amriswil gegen Famagusta (Zyp) am Sonntag zuerst auswärts antreten. Der Sieger aus dem Hin- und Rückspiel (21. Oktober) ist für den Pool 4 gesetzt und trifft dort ab Dezember auf Jekaterinenburg (Russ), Zagreb (Kro) und Sofia (Bul). Näfels wurde dem Pool 7 zugelost.

Im CEV-Cup, dem Pendant zum UEFA-Cup im Fussball, müssen die Westschweizer Klubs ebenfalls durch die Vorqualifikation. Chênois mit Teteovo und Lausanne mit Skopje empfangen Klubs aus Mazedonien. Aus finanziellen Gründen werden zwischen Lausanne und Skopje sowohl Hin- wie Rückspiel an diesem Wochenende im Waadtland abgehalten. Chênois geniesst gegen Teteovo zuerst Heimrecht.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.