Navigation

Wawrinka verliert Achtelfinal von Wimbledon

Der Westschweizer Stanislas Wawrinka ist an Lokalmatador und Publikumsliebling Andy Murray gescheitert und muss weiter auf seine erste Viertelfinal-Qualifikation an einem Grand-Slam-Turnier warten.

Dieser Inhalt wurde am 30. Juni 2009 - 08:16 publiziert

Der Waadtländer leistete fast vier Stunden lang Widerstand, bevor er sich mit 6:2, 3:6, 3:6, 7:5, 3:6 gegen den Briten Murray (3) geschlagen geben musste.

Es ist nur ein schwacher Trost für Wawrinka, dass er zu einer Premiere beitragen konnte. Seine Partie gegen Andy Murray war nämlich die erste, die in Wimbledon in voller Länge unter dem neuen Dach ausgetragen wurde. Das Spiel endete um 22.40 Uhr Lokalzeit unter Flutlicht.

Für Wawrinka, der grandios spielte, wäre mehr möglich gewesen, als nach der Premiere als zweiter Sieger vom Centre Court zu marschieren - viel mehr sogar.

Der Waadtländer agierte indessen im zweiten und dritten Satz zu wenig effizient. Der Schweizer überraschte am Anfang den Weltranglisten-Dritten aus Schottland mit einem Startfurioso und führte nach einer Viertelstunde und zwei Breaks 4:0. Die nächsten drei Stunden brachte Wawrinka aber keinen weiteren Aufschlag-Durchbruch mehr zu Stande - obwohl er sich in den folgenden Sätzen jeweils die ersten Breakbälle erspielte.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.