Navigation

Van Gogh, Giacometti, Hodler und Vallotton

Im Kunstmuseum in Bern ist eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der klassischen Moderne zu sehen. Zusammengetragen wurde sie vom Schweizer Ehepaar Hahnloser.

Dieser Inhalt wurde am 10. August 2017 - 16:33 publiziert
swissinfo.ch und SRF (Mittagstagesschau vom 10.08.2017)

Die Ausstellung "Die Sehnsucht lässt alle Dinge blühen..." dürfte dem Kunstmuseum Bern einen Publikumsrekord bescheren. Zu sehen sind Meisterwerke, unter anderem von Van Gogh, Cézanne, Renoir, Toulouse-Lautrec, Hodler, Giacometti und Vallotton.

Einige der Bilder - etwa Van Goghs "Nachtcafé" oder einer seiner "Sämann"-Varianten - sind so bekannt, dass sie praktisch jedem Laien ein Begriff sind. Diese "Stars der Kunstgeschichte", wie Matthias Frehner, Direktor der Sammlungen des Kunstmuseums und dem Zentrum Paul Klee, sie nennt, werden bis zum 11. März 2018 im Kunstmuseum zu sehen sein.

Externer Inhalt

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.