Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Das Medienhaus Axel Springer ("Bild", "Die Welt") blickt vor dem Hintergrund steigender Werbeerlöse zuversichtlich in die Zukunft. Der Mediensektor sei in den vergangenen Jahren zu negativ gesehen worden, nötig sei eine Neubewertung der Branche, sagte der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner am Donnerstag in Berlin zu den Zahlen für das erste Halbjahr 2010. Die Online-Medien festigten ihre Rolle als Wachstumsmotor im Konzern.
Sollten die Marktimpulse auch im zweiten Halbjahr andauern, hält der Vorstand für dieses Jahr ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in der Grössenordnung des Rekordwertes aus dem Geschäftsjahr 2008 (486,2 Mio Euro) für möglich. Der Konzern hatte bereits am 20. Juli bei der Vorlage vorläufiger Zahlen die Prognose für das Gesamtjahr 2010 erhöht.
Zuvor hatte Axel Springer lediglich einen Anstieg des Konzern- EBITDA gegenüber dem Vorjahreswert von 333,7 Millionen Euro um deutlich mehr als zehn Prozent in Aussicht gestellt. Beim Umsatz rechnet der Vorstand für 2010 ebenfalls mit einem deutlichen Zuwachs. Dazu werde im zweiten Halbjahr auch die Osteuropa-Kooperation mit dem Schweizer Medienhaus Ringier beitragen.
Im ersten Halbjahr 2010 erreichte die Axel Springer AG ein EBITDA von 261,2 Millionen Euro, das damit um 61 Prozent über dem Vorjahreswert lag. Der Konzernumsatz stieg um 8,7 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro. Die Werberlöse legten um 18,7 Prozent auf 642,7 Millionen Euro zu./ee/DP/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???