Navigation

Daimler verlagert C-Klasse-Produktion nach Bremen (AF)

Dieser Inhalt wurde am 02. Dezember 2009 - 09:20 publiziert

SINDELFINGEN/BREMEN (awp international) - Der Autokonzern Daimler will die Mercedes-C-Klasse künftig nicht mehr in Sindelfingen bauen, sondern vor allem in Bremen und zum Teil in den USA. Im Gegenzug soll vom Jahr 2014 an die Mercedes-SL-Montage nach Sindelfingen verlagert werden. Unter anderem dadurch werde die Beschäftigung für die Sindelfinger C-Klasse-Mitarbeiter erhalten, teilte Daimler am Mittwoch mit.
Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa soll die umsatzstarke C-Klasse von 2014 an zu 60 Prozent in Bremen, zu 20 Prozent in Tuscaloosa (USA) und zu jeweils 10 Prozent in China und Südafrika gebaut werden.
STELLENABBAU VOM TISCH
Der vom Betriebsrat befürchtete Abbau von 3.000 Stellen in Sindelfingen ist damit vom Tisch. Nach Daimler-Angaben sind im bisher grössten Daimler-Werk allerdings 1.800 Stellen von der Verlagerung betroffen. "Den betroffenen Mitarbeitern werden auch zukünftig attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten", sagte ein Unternehmenssprecher. Die Beschäftigung für die Mitarbeiter in Bremen sei langfristig gesichert.
Vorstandschef Dieter Zetsche betonte in einer Mitteilung: "Der Standort Deutschland ist und bleibt das Herz unseres Produktionsverbunds." Der Bau von Fahrzeugen in Tuscalooosa für den amerikanischen Markt ermögliche dort weiteres Wachstum in Zeiten eines starken Euro. Die zentrale Fertigung von Kompaktfahrzeugen der Marke Mercedes-Benz soll wie bisher im Werk Rastatt (Baden) bleiben./bl/DP/stw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?