Navigation

Japans Bank Mizuho besorgt sich milliardenschwere Finanzspritze

Dieser Inhalt wurde am 14. Mai 2010 - 12:25 publiziert

TOKIO (awp international) - Japans zweitgrösste Bank Mizuho rüstet sich mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung für die künftig strengeren Eigenkapitalregeln. Die Ausgabe neuer Aktien soll bis zu 800 Milliarden Yen (6,8 Mrd Euro) einbringen, wie das Kreditinstitut am Freitag in Tokio mitteilte. Damit bestätigte die Bank entsprechende Medienberichte der vergangenen Tage. Nach dem Krisenjahr 2008 gelang Mizuho im Geschäftsjahr 2009/10 (bis Ende März) die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Im laufenden Jahr soll sich der Gewinn nahezu verdoppeln.
Die neuen Aktien will Mizuho in Japan bis Mai kommenden Jahres ausgeben. Das frische Geld soll in die Tochter-Unternehmen des Konzerns investiert werden. Wegen strengerer Vorschriften müssen Banken ihre Geschäfte je nach Höhe ihres Risikos künftig mit mehr Eigenkapital unterlegen.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr verdiente Mizuho unter dem Strich 239 Milliarden Yen, nachdem ein Jahr zuvor nach dem Lehman-Schock hier noch ein Verlust von 589 Milliarden Yen gestanden hatte. Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2011 stellte das Management einen Gewinn von 430 Milliarden Yen in Aussicht. Zwei Jahre später soll der Überschuss 500 Milliarden Yen erreichen./stw/nmu/sk

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?