Navigation

London warnt Kraft vor Cadbury-Übernahme

Dieser Inhalt wurde am 07. Dezember 2009 - 06:40 publiziert

LONDON (awp international) - Im Übernahmepoker um den Schokoladenhersteller Cadbury hat sich der britische Wirtschaftsminister mit scharfen Worten eingeschaltet. Der US-Lebensmittelgigant Kraft Foods müsse mit "gewaltigem Gegenwind" seitens der Regierung rechnen, sollte er nach einer feindlichen Übernahme des britischen Unternehmens das Profitdenken überstrapazieren, sagte Peter Mandelson laut Berichten vom Samstag. "Wer denke, er könne hierherkommen und einen schnellen Dollar machen, wird sich einem gewaltigem Gegenwind der Bevölkerung und der britischen Regierung ausgesetzt sehen."
Kraft Foods hatte den Cadbury-Aktionären eine Übernahme im Volumen von umgerechnet rund 11 Milliarde Euro angeboten. Am Freitagabend veröffentlichte der US-Konzern einen detaillierten Übernahmeplan. Der US-Süsswarenriese Hershey und der italienische Ferrero-Konzern hatten Interesse an dem britischen Konzern angemeldet. Zudem wird der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle als möglicher Bieter gehandelt. Derzeit liegt allerdings erst das Angebot von Kraft auf dem Tisch, das die Cadbury-Konzernspitze als zu niedrig bezeichnet hatte./dö/DP/dc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?