Navigation

Bussen statt Strafverfahren bei kleineren Verstössen

Zum Beispiel den Hund frei laufen lassen, wo Leinenzwang herrscht: Wer sich solch kleinere Verstösse gegen das Gesetz zu Schulden kommen lässt, kann künftig mit einer Geldbusse dafür sühnen. Mit dieser Änderung will das Schweizer Parlament die Justiz entlasten, denn bisher führen Vergehen dieser Kategorie zu Anzeigen und Strafverfahren.

Dieser Inhalt wurde am 04. März 2016 - 08:51 publiziert
swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 3. März 2016)
Externer Inhalt


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.