Navigation

Schweizer Aussenminister sieht Friedensprozess gefährdet

Der neue Aussenminister der Schweiz, Ignazio Cassis, äussert sich besorgt über die Entscheidung des US-Präsidenten. Seiner Meinung nach wird der Friedensprozess dadurch behindert und verkompliziert.

Dieser Inhalt wurde am 08. Dezember 2017 - 08:35 publiziert
swissinfo.ch/sb und SRF (Tagesschau vom 07.12.2017)

Nach dem Trump-Entscheid, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, brodelt es in den Palästinensergebieten. Die radikal-islamische Hamas hat zu einer neuen Intifada aufgerufen.

Externer Inhalt

Der Schweizer Aussenminister ist besorgt. Cassis sieht in dem Entscheid Trumps eine Gefahr. Die Schweiz werde weiterhin den Friedensprozess unterstützen. Palästina habe das Recht auf einen eigenen Staat. 

Externer Inhalt


Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.