Navigation

Wilder Schütze in Athen hinter Gitter

Dieser Inhalt wurde am 27. Dezember 2009 - 20:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Athen - Die rund vier Millionen Einwohner von Athen können seit Sonntagabend wieder durchatmen: Die Polizei nahm einen vermutlich geistesgestörten Mann fest, der seit zehn Tagen wahllos mit einer Pistole auf Passanten feuerte.
Der Täter war mit einem Geländefahrzeug durch die Strassen der griechischen Hauptstadt gefahren und hatte schweigend das Feuer auf Menschen eröffnet. Er hatte in den vergangenen Tagen vier Menschen verletzt - einen Velofahrer, zwei ältere Männer und eine 47-jährige Frau.
Mangels erkennbaren Motivs und weil es bei den Opfern keine Gemeinsamkeiten gab, tappte die Polizei tagelang im Dunkeln. Die Beamten stellten nun Medienberichten zufolge die Tatwaffe und das Geländefahrzeug sicher. Der mutmassliche Täter sei ein 31 Jahre alter Mann, der als Taxifahrer arbeitete, berichtete das Fernsehen. Über die Umstände der Festnahme wurde zunächst nichts bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?