Navigation

AMD verdient Geld

Dieser Inhalt wurde am 16. April 2010 - 06:40 publiziert

SUNNYVALE (awp international) - Der chronisch defizitäre Halbleiter-Konzern Advanced Micro Devices (AMD) hat im ersten Quartal einen Gewinn verzeichnet. Unterm Strich kamen 257 Millionen Dollar (189 Mio Euro) heraus, wo im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 416 Millionen Dollar stand. Konzernchef Dirk Meyer führte den Erfolg am Donnerstag auf die starke Produktpalette zurück.
AMD hatte über Jahre Verluste eingefahren. 2009 verhalf nur ein Milliardenscheck des Erzrivalen Intel zu einem positiven Abschluss. Die beiden Unternehmen hatten mit der Zahlung Wettbewerbs- und Patentstreitigkeiten beigelegt. Der Umsatz von AMD sprang um mehr als ein Drittel auf 1,6 Milliarden Dollar hoch - ein Rekordwert für das erste Jahresviertel. Intel hatte mit seinen Zahlen am Dienstag bereits die Marschrichtung vorgegeben. Die gesamte Halbleiter-Branche war schwer von der Rezession in Mitleidenschaft gezogen worden, aber hatte sich rasch wieder erholt.
Die Börsianer freuten sich über die Wende: Die Aktie des Unternehmens aus dem kalifornischen Sunnyvale stieg nachbörslich um 2 Prozent. Und das, obwohl AMD nicht damit rechnet, im laufenden zweiten Quartal das hohe Umsatzniveau halten zu können. Es gehe saisonal bedingt abwärts, prognostizierte der Konzern. Zu den Gewinnaussichten machte AMD keine Angaben./das/DP/nmu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?