Surfen im Ausland wird für Sunrise-Kunden ab sofort günstiger. Bislang kostete 1 Megabyte Datenroaming mindestens 1 Franken. Neu gilt in 46 Ländern standardmässig ein Tarif von 1,90 Franken pro Tag für 100 Megabyte.

Sind die 100 Megabyte Datenguthaben aufgebraucht, wird das Datenroaming blockiert. Weiter surfen ist dann nur mit einem weiteren Datenpaket möglich.

Damit geht auch Sunrise in die Roamingoffensive, nachdem bereits vergangene Woche die Konkurrentin Swisscom eine Senkung der Tarife bekannt gegeben hat. Swisscom senkt ab (heutigem) Montag die Preise für einen grossen Teil der Datenpakete im Ausland um 20 bis 50 Prozent. Für Westeuropa beträgt die Preisreduktion 20 bis 33 Prozent. Für Pakete mit dem kleinsten Datenvolumen von 10 MB senkt die Swisscom hingegen die Preise in den meisten Ländern nicht.

Als erster Anbieter der Schweiz schafft Sunrise zudem weltweit die Kosten für ankommende Anrufe ab, die auf die Sprachbox umgeleitet werden, wie das Telekomunternehmen am Montag weiter mitteilte.

Ein solcher Anruf kostete laut dem Vergleichsportal dschungelkompass.ch bis anhin zwischen 2,10 und 7,75 Franken. Allerdings sei dies bei Sunrise nur bei den neuen Abos der Fall. Bei den älteren Abos und Prepaid-Angeboten würden diese Kosten weiterhin anfallen. Die Abo-Palette bei Sunrise besteht weiter aus fünf verschiedenen Abos, die monatlich zwischen 25 und 130 Franken kosten.

Die neuen Tarife von Sunrise seien eine Verbesserung, schreiben dschungelkompass.ch und die Stiftung für Konsumentenschutz in einer Mitteilung. Das neue System sei einfacher und günstiger.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.