Navigation

CH/Autoverkäufe erholen sich im Oktober weiter

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 15:40 publiziert

Bern (awp/sda) - Die Autoverkäufe in der Schweiz haben sich leicht erholt. Der Absatz ging im Oktober lediglich um 6,5% zurück. Für 2009 ergebe sich damit kumuliert lediglich ein Rückgang von 9,7%, schreibt die Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure am Montag in einer Mitteilung.
Nachdem im ersten Quartal noch ein Minus von mehr als 11% verzeichnet worden sei, zeigten die neusten Zahlen jetzt eindeutig wieder nach oben, kommentierte der Verband Auto-Schweiz die Oktoberzahlen. Der befürchtete Absturz sei damit abgewendet.
Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit dem Verkauf von rund 260'000 Neufahrzeugen. Von Januar bis Oktober wurden 219'823 neue Autos abgesetzt. Im Monat Oktober allein waren es 22'840 Stück.
Die stärksten Abnahmen verzeichneten im vergangenen Monat die angeschlagende schwedische Marke Saab (-59,0%), Chrysler (-58,8%) und Smart (-39,6%). Auch bei Opel lasteten die Zukunftssorgen um das Unternehmen offenbar auf den Verkäufen (-29,1%). Einbussen von über 20% erlitten auch Dodge, Jaguar/Daimler, Lancia, Chevrolet und Volkswagen.
Am stärksten zulegen konnten dagegen Kia (+40,3%), Porsche (+31,5%), Maserati (+31,3%), Renault (+28,7%) und Daihatsu (+27,4%).
Unterschiedlich verlief die Entwicklung bei den bedeutendsten Marken: Während Audi 19,4% (auf 1'204 Autos) und BMW 18,9% (auf 1'160 Autos) einbüssten, legten Renault um 28,7% (1'623 Autos) und Ford um 24,4% (1'344 Autos) zu. Marktführer Volkswagen erlitt Einbussen von 20,2% (2'497 Autos), Fiat verkaufte 10% weniger (1'203 Autos) und Toyota legte leicht um 0,5% zu (1'239 Autos).
cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?