Navigation

CH/Strompreis besteht zu einem Viertel aus Abgaben

Dieser Inhalt wurde am 25. November 2009 - 12:20 publiziert

Aarau (awp/sda) - Der Schweizer Strompreis hat 2007 zu rund einem Viertel aus öffentlichen Abgaben bestanden. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen und vom Bundesamt für Energie am Mittwoch veröffentlichte Studie.
Vom durchschnittlichen Strompreis von 14,5 Rappen/kWh gingen demnach fast 4 Rappen an die öffentliche Hand. 1,5 Rappen davon waren ordentliche Steuern (Mehrwertsteuer, Ertrags- und Gewinnsteuern).
0,6 Rappen wurden für den Wasserzins, 0,56 Rappen für Konzessions- und ähnliche Abgaben fällig. Hinzu kamen 0,42 Rappen für Rückstellungen, 0,3 Rappen Gewinnablieferungen an öffentliche Eigentümer und 0,57 Rappen für weitere Abgaben.
Verglichen mit einer ähnlichen Studie aus dem Jahr 1996 zeigt sich, dass der durchschnittliche Endabnehmerpreis um 15% gesunken ist. Auch die Abgaben sanken um 12%; ihr Gesamtvolumen nahm aber wegen des gleichzeitig gestiegenen Stromverbrauchs um 7% zu.
cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?