Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Echo der Zeit

MP3-Datei

Berlusconi kämpft um das politische Überleben

Kommt die lange Agonie zu ihrem Ende? Entschieden wird am Dienstag. Klar ist, es geht um jede Stimme. Klar ist ebenso, wie auch immer die Abstimmung ausgeht, Berlusconi hat Italien verändert im letzten Jahrzehnt. Der Cavaliere unternahm nochmals alles, um den Untergang seines oulistischen Regimes über Italien zu verhindern.

Am Vorabend der Misstrauensabstimmung

Ein Gesräch dem Literaturrofessor und Publizist Franz Haas über den Zustand Italiens und Berlusconis, diese Ausnahmeerscheinung, die die Politik des Bel Paese nun mehr als ein Jahrzehnt olitisch dominiert aht. Mit Reformversrechen, mit oulistischen Methoden und vor allem mit geballter Medienmacht.brbrHaas lebt seit einem Vierteljahrhundert in Italien.

Waffeninitiative will Sturmgewehre wegsperren

Keine Armeewaffen mehr zu Hause, ein zentrales Waffenregister, und für alle, die trotzdem eine Waffe wollen, einen Fähigkeitsausweis. Das fordert die Intiative «Schutz vor Waffengewalt». Die Initiative wird von Gewerkschaften, Frauenverbänden und Linken unterstützt, aber auch von Teilen der Polizei.

Wohnbauförderung am Beispiel von Zürich

Der Nationalrat hat beschlossen, den Rahmenkredit für Bürgschaften in der Wohnbauförderung um 1.4 Milliarden Franken aufzustocken. Mit dieser Garantie sorgt der Bund dafür, dass Wohnbaugenossenschaften zu günstigen Konditionen Geld aufnehmen können. Insbesondere in der Stadt Zürich ist dies ein wichtiges Instrument, um die ohnehin schon hohen Mieten im Rahmen zu halten.

IWF: Der Ständerat will zahlen

Die Schweiz soll sich doch an einem allfälligen Rettungsschirm für in Not geratene Staaten des Euro-Raums beteiligen. Der Ständerat hat Ja gesagt zu einer neuen Kreditvereinbarung mit dem IWF und damit einen Kontraunkt gesetzt zum Nationalrat, der letzte Woche neue Kredite für den Internationalen Währungsfonds auf die lange Bank geschoben hat.

Bergbau in Peru

Früher war es Fischmehl, heute ist Gold das wichtigste Exort-Produkt von Peru. Der Bergbau und die hohen Preise für Metalle bescheren den Minenbesitzern Reichtum, den Minenarbeitern hohe Löhne und dem Andenland das höchste Wirtschaftswachstum Lateinamerikas. Nach unten sickert allerdings nur wenig durch vom vielen Geld aus dem Bergbau. Zudem leiden die Ärmsten am stärksten unter der Umweltvergiftung durch den Abbau von Rohstoffen.

Das Gummibärchen wird 90

Man nehme einen Sack Zucker, einen gemauerten Herd, eine Teigrolle und einen Kuferkessel. Mit diesen Zutaten begann vor 90 Jahren in Bonn eine Erfolgsgeschichte. Entstanden ist daraus das Unternehmen, das tagtäglich in fast allen Ländern der Welt Gummibärchen und anderes Süsszeug vertreibt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!