Navigation

Ex-Arcandor-Chef Middelhoff auf Schadenersatz verklagt

Dieser Inhalt wurde am 06. Januar 2011 - 17:01 publiziert

ESSEN (awp international) - Der frühere Chef des Essener Touristik- und Handelsunternehmens Arcandor , Thomas Middelhoff, wird vor dem Essener Landgericht auf Schadenersatz verklagt. Kläger ist der Chefredakteur der zum Axel-Springer-Medienkonzern gehörenden Welt-Gruppe, Jan-Eric Peters. Der Journalist klagt als Privatmann und forderte am Donnerstag rund 5.000 Euro Schadenersatz, weil er sich von Middelhoff getäuscht fühlt. Im September 2008 hatte der damalige Arcandor-Chef eine Kapitalerhöhung für das bereits angeschlagene Unternehmen in einem Zeitungsinterview kategorisch ausgeschlossen.
Nachdem er dies gelesen habe, habe er sich zum Kauf von insgesamt 70.000 Arcandor-Aktien entschieden, sagte Peters vor Gericht. Das Unternehmen hatte dann aber nur wenige Tage später doch eine Kapitalerhöhung beschlossen, woraufhin der Aktienkurs deutlich fiel. Peters verbuchte einen Verlust von 50.000 Euro./med/DP/edh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.