Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT/HAHN (awp international) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat Kooperationsgespräche mit den Verantwortlichen des Hunsrück-Flughafens Hahn dementiert. "Es gab keine Gespräche mit der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH über eine mögliche Kooperation bei der Frachtabwicklung", teilte ein Fraport-Sprecher am Sonntagabend mit. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet, die Flughafen-Verantwortlichen hätten über eine mögliche Zusammenarbeit geredet.
Die Zeitung hatte den Sprecher der Hahn-Geschäftsführung Jörg Schumacher mit den Worten zitiert: "Es war eine Annäherung, bei der es grundsätzlich um die Möglichkeiten einer Kooperation ging." Fraport erklärte dagegen, bei dem Austausch, der vor Monaten stattgefunden habe, sei es "um allgemeine Branchentrends und um die zurückliegende gesellschaftsrechtliche Verbindung" gegangen. Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hatte sich 2009 von seinen Hahn-Anteilen getrennt. Die Anteile des Hunsrück-Flughafens halten heute die Länder Rheinland-Pfalz und Hessen./mcs/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???