Navigation

Stressige Tage für die Post

Die Schweizerische Post hat zwischen Anfang Dezember bis am Tag vor Heiligabend rund 15 Millionen Weihnachtspakete entgegengenommen, verarbeitet und an die Empfänger geliefert - inklusive der Paket-Flut von "2 x Weihnachten".

Dieser Inhalt wurde am 27. Dezember 2009 - 14:04 publiziert

In der halben Woche vor Weihnachten passierten täglich eine Million Pakete die drei Sortierzentren. An normalen Arbeitstagen durchlaufen sonst nur rund eine halbe Million Pakete die Zentren in Daillens, Frauenfeld und Härkingen.

Neben den normalen Päckli mussten die Post-Angestellten auch noch die Paket-Flut der Aktion "2 x Weihnachten" bewältigen. Dabei leitet die Post noch bis zum 9. Januar kostenlos Geschenkpakete für Bedürftige weiter. Das Schweizerische Rote Kreuz verteilt diese Güter an notleidende Menschen in der Schweiz und in jenen Regionen von Osteuropa, die von Kriegen und Wirtschaftskrisen besonders stark betroffen sind.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.