Navigation

Jahresbericht SWI swissinfo.ch

Dieser Inhalt wurde am 10. April 2019 - 14:00 publiziert

Im März 2018 erlebte die SRG ein wuchtiges Ja für den Service public und somit für eine unabhängige Information der Schweizer Bevölkerung und aller Schweizinteressierten im Ausland. Trotz des riesigen Rückhalts, den die Schweizer Bevölkerung der SRG und dem Service public entgegenbringt, wurden im Rahmen der Abstimmungsdiskussion auch Ansprüche und Mängel sichtbar. Es gilt nun, die Versprechen einzulösen und das Beste für das Publikum und den Leistungsauftrag herauszufiltern. Daran arbeiten wir jeden Tag, intern wie extern, und sind überzeugt, mit einem unabhängigen, spannenden und hintergründigen Angebot die Erwartungen an SWI swissinfo.ch und an die SRG in Zukunft noch besser erfüllen zu können.  

Für die Organisation von SWI swissinfo.ch brachte das Jahr 2018 zwei grosse Änderungen mit sich: Peter Schibli verabschiedete sich nach gut zehn Jahren als Direktor von SWI swissinfo.ch in den wohlverdienten Ruhestand. Peter Zschaler (Leiter Finanzen und Controlling sowie stv. Direktor SWI) übernahm ab Juni 2018 ad interim die Führung von SWI swissinfo.ch. Im Oktober ernannte dann der Verwaltungsrat SRG Larissa M. Bieler, bisherige Chefredaktorin, zur neuen Direktorin und Chefredaktorin von SWI swissinfo.ch. 


swissinfo.ch


2018 standen für SWI swissinfo.ch die Grundlagenarbeiten im Zentrum. Es wurde gelernt, konzipiert, strategisch manövriert und editorial getüftelt. Die Berichterstattung von SWI swissinfo.ch steht heute neu da und stützt sich auf vier Pfeilern ab: 

  1. Das "englische Newsdesk" publiziert täglich, exklusiv und zuverlässig die Schweiz-News. 
  2. In den "Beats" berichten Journalistinnen und Journalisten redaktionsübergreifend mit einem klaren Themenfokus, nahe und im Austausch mit ihren Communitys. Die Expertise und der Wiedererkennungswert sind hier ganz klar unser Anspruch und Merkmal.
  3. Die "Sprachredaktionen" beleuchten die Sicht der Schweiz und ihre Standpunkte – für Inland- wie auch für globale Themen. Die Schweiz erhält eine Stimme in sieben Nicht-Landessprachen für Themen, die sie direkt betreffen.
  4. Am "Production Desk" erarbeiten wir für unsere Leserschaft den Kontext/Service rund um aktuelle Debatten und Ereignisse der Schweiz: schnell, verständlich und multimedial. 

2018 war denn auch in vielerlei Hinsicht eine Konsolidierungsphase, die SWI swissinfo.ch bedeutend stärkte. Die Nutzungszahlen belegen, dass alle Teams gute Arbeit geleistet haben, dass wir mit Motivation und Leidenschaft Geschichten verfassen, die unsere Leserinnen und Leser immer wieder neu begeistern und Reaktionen bei ihnen auslösen. 

Mit Leidenschaft und harter Arbeit wollen wir auch 2019 unsere Communitys bewegen: zum Dialog, für die Recherche, zum Nachdenken, zu Gesprächen und zu einem besseren Verständnis – dabei steht die Schweiz im Zentrum. Das werden 2019 unsere Ziele sein. 
Für das Vertrauen und die Treue, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns jeden Tag entgegenbringen, möchten wir uns herzlich bedanken! 

Ihre Geschäftsleitung SWI swissinfo.ch 
Larissa M. Bieler, Peter Zschaler, Hubert Zumwald, Patrizia Provinzano, Christian Burger


swissinfo.ch



swissinfo.ch



swissinfo.ch



swissinfo.ch



swissinfo.ch



swissinfo.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.