Eine Pilzsammlerin ist per Zufall auf die Beute eines Einbruchdiebstahls in eine Bijouterie im bündnerischen Samnaun von Mitte August gestossen. Die gestohlenen Uhren und der Schmuck im Wert von mehreren hunderttausend Franken waren in einem Wald in Samnaun versteckt.

Damit ist klar, dass die drei Einbrecher nach der Tat ohne Beute aus der Talschaft Samnaun geflohen waren. Die italienische Polizei verhaftete die mutmasslichen Täter, drei französische Staatsangehörige im Alter von 18, 22 und 24 Jahren, am folgenden Tag auf einer Autobahn bei Verona. Das Deliktsgut bekamen die Polizisten jedoch nicht zu Gesicht.

Polizei findet zweite Tasche

Nun ist klar weshalb: Das Einbrecher-Trio hatte zwei Taschen mit der Beute im Wald versteckt. Eine Tasche wurde letzte Woche von einer Pilzsammlerin entdeckt. Die Kantonspolizei Graubünden bestätigte am Montag den entsprechenden Beitrag der Sendung Telesguard des rätoromanischen Fernsehens RTR, die über den Fund berichtete.

Demnach fand die Pilzsammlerin zunächst eine der zwei Taschen und informierte die Polizei. Die Polizei fand anschliessend bei der weiteren Suche die zweite Tasche.

Die Bijouterie in Samnaun, in die eingebrochen wurde, ist in den letzten zwei Jahren vier Mal von Kriminellen besucht worden. Erst Anfang April war das Geschäft von fünf bewaffneten Männern überfallen worden. Die Bündner Polizei hat keine Erklärung dafür, weshalb Räuber und Einbrecher dieses Schmuck- und Uhrengeschäft immer wieder ins Visier nehmen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.