Navigation

Porsche-Absatz sinkt im April in den USA um sechs Prozent

Dieser Inhalt wurde am 03. Mai 2010 - 18:42 publiziert

STUTTGART (awp international) - Der Stuttgarter Sportwagenbauer Porsche hat im April in den USA sechs Prozent weniger Fahrzeuge verkauft. Wie aus der Mitteilung des Herstellers vom Montag hervorgeht, wurden insgesamt 1.747 Fahrzeuge an die Kunden ausgeliefert. 678 Stück davon entfielen auf die neue viertürige Baureihe Panamera. Damit war das seit Oktober 2009 erhältliche Modell die meistverkaufte Baureihe der Stuttgarter in den USA.
Der Absatz des hochpreisigen Sportwagens 911 brach um rund 42 Prozent auf 389 Wagen ein. Beim Geländewagen Cayenne betrug der Rückgang gar 63 Prozent auf 326 Fahrzeuge. Im Juli steht in den USA der Modellwechsel beim Cayenne an. Die Mittelmotor-Baureihe mit dem offenen Boxster und dem Coupe Cayman konnte im Vergleich zum Vorjahr auf 354 Fahrzeuge zulegen./dct/edh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?