Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG (awp international) - Die Deutsche Bahn feilt einem Pressebericht zufolge an einem Übernahmeangebot für den britischen Transportkonzern Arriva. Der Konzern prüfe eine Offerte von umgerechnet bis zu 2 Milliarden Euro in bar, berichtet die "Financial Times Deutschland" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf das Umfeld des Bahn-Vorstands. Schon in den kommenden Wochen könnte ein konkretes Übernahmeangebot für das börsennotierte Unternehmen folgen.
Der Zukauf wäre der erste grosse strategische Schritt von Bahnchef Rüdiger Grube, der seit knapp einem Jahr Bahn-Chef ist. Nachdem der Konzern in den vergangenen Jahren durch Übernahmen im Logistikgeschäft gewachsen ist, könnte er mit Arriva seine Position im internationalen Personenverkehr erheblich stärken - und damit seine dominierende Position in Europa ausbauen. Der wichtigste DB-Rivale, die französische Staatsbahn SNCF, hatte jüngst schon eine Annäherung an Arriva versucht. Die Gespräche über eine Fusion der SNCF-Tochter Keolis mit Arriva wurden jedoch vor zwei Wochen eingestellt./fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???