Navigation

PRESSE/Roche-Tochter Genentech belieferte US-Abgeordnete mit Stellungnahmen

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 07:40 publiziert

New York (awp/sda/apa) - Lobbyisten im Dienste der Biotechfirma Genentech haben gemäss einem Zeitungsbericht im Zuge der Debatte über die Gesundheitsreform im US-Repräsentantenhaus Stellungnahmen für über ein Dutzend Abgeordnete verfasst.
Die "New York Times" berichtete am Sonntag, aus ihr vorliegenden E-Mails gehe hervor, dass die Lobbyisten für Demokraten und Republikaner jeweils eine Erklärung verfasst hätten.
Die Stellungnahmen basierten demnach auf Informationen der Tochter des Pharmakonzerns Roche. Genentech-Lobbyisten hätten zudem Mitglieder des Repräsentantenhauses mit Spenden bedacht. Den Chef der Genentech-Niederlassung in Washington, Evan Morris, zitierte die Zeitung mit den Worten, es bestünde kein Zusammenhang zwischen den Zuwendungen und den Stellungnahmen.
mk/rt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?