Navigation

PRESSE/Roche-Tochter Genentech belieferte US-Abgeordnete mit Stellungnahmen

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 07:40 publiziert

New York (awp/sda/apa) - Lobbyisten im Dienste der Biotechfirma Genentech haben gemäss einem Zeitungsbericht im Zuge der Debatte über die Gesundheitsreform im US-Repräsentantenhaus Stellungnahmen für über ein Dutzend Abgeordnete verfasst.
Die "New York Times" berichtete am Sonntag, aus ihr vorliegenden E-Mails gehe hervor, dass die Lobbyisten für Demokraten und Republikaner jeweils eine Erklärung verfasst hätten.
Die Stellungnahmen basierten demnach auf Informationen der Tochter des Pharmakonzerns Roche. Genentech-Lobbyisten hätten zudem Mitglieder des Repräsentantenhauses mit Spenden bedacht. Den Chef der Genentech-Niederlassung in Washington, Evan Morris, zitierte die Zeitung mit den Worten, es bestünde kein Zusammenhang zwischen den Zuwendungen und den Stellungnahmen.
mk/rt

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.