Seiler wird Direktor des Nachrichtendienstes

Der bisherige VBS-Generalsekretär Markus Seiler wird Direktor der zwei zusammengelegten Geheimdienste des Bundes. Der Bundesrat hat Seiler auf Vorschlag von Verteidigungsminister Ueli Maurer zum Direktor ernannt.

Dieser Inhalt wurde am 01. April 2009 - 15:01 publiziert

Seiler, der seit 2008 als Leiter der Projektorganisation für die Zusammenführung der beiden Nachrichtendienste zuständig war, werde sich nun vollamtlich für den Aufbau des neuen Bundesamtes für Nachrichtendienst einsetzen, hiess es.

Seilers Aufgabe sei, bis Ende Jahr die Zusammenführung des Inlandgeheimdienstes "Dienst für Analyse und Prävention" (DAP) und des Auslandgeheimdienstes "Strategischer Nachrichtendienst" (SND) administrativ zu bewältigen, so dass das neue Bundesamt ab 1. Januar 2010 operativ funktioniere, sagte Bundesrat Maurer.

Ziel der Zusammenführung sei, "nicht eine Dunkelkammer der Nation zu schaffen, sondern möglichst viel Transparenz", so Maurer weiter. Vorgesehen sei eine enge Zusammenarbeit mit den Geschäftsprüfern des Parlaments.

Seiler selbst sagte, sein langfristiges Ziel sei, die Leistungsfähigkeit des Nachrichtendienstes zu erhöhen.

Die Schweizer Regierung hatte vor einer Woche die Zusammenführung der beiden zivilen Nachrichtendienste DAP und SND in einem Bundesamt beschlossen. Das VBS ist neu alleine für den zivilen Inland- und Auslandgeheimdienst zuständig.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen