Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Neue Technologien auf Visa-Karten haben den Betrug nach Unternehmensangaben zuletzt beträchtlich eingedämmt. Wie der Kreditkartenanbieter Visa am Dienstag in Frankfurt berichtete, führte die neue Chip-und-PIN-Technologie im vergangenen Jahr "zu einem signifikanten Abwärtstrend auf 0,049 Prozent" vom Umsatz. Im Vorjahr hatte der Anteil noch bei 0,057 Prozent gelegen.
Nach den Angaben wuchs Visa Europe im vergangenen Jahr zweistellig. Die Ausgaben mit Visa-Karten im europäischen Handel stiegen demnach um rund 16 Prozent auf über eine Billion Euro. Jeder achte Euro in Europa sei 2010 mit Visa bezahlt worden nach jedem neunten Euro ein Jahr zuvor, berichtete der Europa-Chef der Organisation, Peter Ayliffe. In den vergangenen zehn Jahren habe sich der Visa-Anteil an den Verbraucherausgaben von 5,6 auf 12,5 Prozent mehr als verdoppelt.
Die Zahl der ausgegebenen Visa-Karten sei im vergangenen Jahr um neun Prozent auf 419 Millionen gestiegen, in Deutschland waren erstmals mehr als 20 Millionen Bank- und Kreditkarten im Markt./hqs/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???