Navigation

"Unmenschlich, undemokratisch und aussenpolitisch unvernünftig"

Mit der Annahme der "Ausschaffungsinitiative" hatte sich das Stimmvolk 2010 dafür ausgesprochen, kriminelle Ausländer konsequenter auszuschaffen. Weil der Gesetzgeber die Initiative noch nicht umgesetzt hat, wollen die Initianten mit einem weiteren Volksbegehren, der sogenannten "Durchsetzungsinitiative", Dampf machen. Am 28. Februar 2016 stimmt das Volk darüber ab. Der Bundesrat lehnt die Initiative mit scharfen Worten ab.

Dieser Inhalt wurde am 23. Dezember 2015 - 08:45 publiziert
swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 22.12.2015)
Externer Inhalt


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.