Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Regisseur Leopold Lindtberg hat mit "Die letzte Chance" eine Perle der Schweizer Filmgeschichte geschaffen (Archiv)

Keystone/STR

(sda-ats)

Erstmals in der Schweiz ist die neu restaurierte Fassung des Schweizer Flüchtlingsdramas "Die letzte Chance" (1945) am Zurich Film Festival 2016 zu sehen.

"Die letzte Chance" von Leopold Lindtberg ist eine Perle der Schweizer Filmgeschichte. Nach seiner Uraufführung 1945 in Zürich erlebte das Flüchtlingsdrama einen internationalen Triumphzug, wie Memoriav, der Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes in der Schweiz, in seiner Medienmitteilung vom Montag schreibt.

1946 wurde "Die letzte Chance" an den Filmfestspielen in Cannes mit dem Grand Prix und mit dem Internationalen Friedenspreis ausgezeichnet. Ein Jahr später folgte ein Golden Globe Award der Hollywood Foreign Press Association.

Memoriav hat die Restaurierung des Films unterstützt. Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) und die Cinémathèque suisse haben sie realisiert. Erstmals gezeigt wurde sie am Filmfestival in Cannes 2016 im Rahmen von "Cannes Classics". Es folgte eine Einladung ans Festival "Il Cinema Ritrovato" in Bologna. Das Zurich Film Festival hat sich die Schweizer Premiere gesichert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS