Navigation

Patentstreit zwischen Nokia und Apple geht in die nächste Runde

Dieser Inhalt wurde am 29. Dezember 2009 - 18:11 publiziert
(Keystone-SDA)

New York - Nokia legt im Patentstreit mit Apple mit einer Klage bei der US-Handelsaufsicht ITC nach. Der weltgrösste Handy-Produzent wirft dem iPhone-Hersteller in diesem Schritt vor, sieben Patente zu verletzen, wie Nokia mitteilte.
Es gehe um Funktionen für Bedienung, Kamera- und Antennen-Technik sowie die Energie-Verwaltung. Nokia hatte Apple bereits Ende Oktober vor einem US-Gericht mit dem Vorwurf verklagt, der Konkurrent habe beim iPhone zehn Patente der Finnen verletzt.
Apple weist die Vorwürfe zurück und konterte vor zwei Wochen mit einer eigenen Klage, in der Nokia vorgeworfen wird, 13 Patente zu missachten. Dabei handelt es sich ebenfalls um diverse Techniken für die mobile Kommunikation sowie einzelne Geräte-Funktionen. Das Patent-Geflecht in der Technologie-Branche ist äusserst komplex und führt oft zu Streit.
Nokia ist zwar nach wie vor mit Abstand der weltgrösste Handy- Hersteller. Apple hat sich jedoch mit seinem seit 2007 verkauften iPhone schnell eine starke Stellung bei den lukrativeren High-Tech- Telefonen, sogenannten Smartphones, gesichert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?