Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bestechungsvorwürfe gegen Mitarbeiter von französischem Atomkonzern Areva

NÜRNBERG/ERLANGEN (awp international) - Mitarbeiter des Atomkonzerns Areva NP sollen in einen Bestechungsskandal verwickelt sein. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wirft ihnen vor, Schmiergeld in zweistelliger Millionenhöhe im Auslandsgeschäft gezahlt zu haben. "Wir sind an einer raschen Aufklärung des Falls interessiert, wir stehen in enger Abstimmung mit den Behörden", sagte ein Areva-Sprecher in Erlangen.
Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft sollen fünf aktive und ehemalige Mitarbeiter von 2002 bis 2005 Geld ins Ausland geschafft haben, um damit Geschäftspartner zu bestechen./fzk/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.