Navigation

CH/Erika Forster zur Ständeratspräsidentin gewählt

Dieser Inhalt wurde am 23. November 2009 - 18:30 publiziert

Bern (awp/sda) - Erika Forster ist für ein Jahr Präsidentin des Ständerates. Der Rat hat die 65-jährige St. Galler FDP-Vertreterin am Montag mit 43 Stimmen turnusgemäss gewählt. Die dritte Frau an der Spitze des Ständerats löst SP-Vertreter Alain Berset ab.
Forster ist seit über 30 Jahren in der Politik tätig. 1976 wurde sie ins St. Galler Stadtparlament gewählt, das sie später als erste Frau präsidierte. 1988 zog sie in den St. Galler Kantonsrat ein; Ständerätin ist Forster seit 1995.
Die neue Ständeratspräsidentin ist Mitglied dreier Kommissionen. Daneben sitzt sie in der Geschäftsleitung der FDP Schweiz und präsidiert wohltätige Institutionen wie den Spitexverband St. Gallen.
Vor der Übergabe des Zepters an Forster empfahl der scheidende Ständeratspräsident Alain Berset der Schweiz, die internationalen Beziehungen zu pflegen. Den Ständerat forderte er dazu auf, sich gut zu benehmen.
Zum ersten Vizepräsidenten wählte der Ständerat mit 43 Stimmen den 62-jährigen Urner CVP-Vertreter Hansheiri Inderkum. Mit ebenfalls 43 Stimmen zum zweiten Vizepräsidenten gewählt wurde Hans Altherr (FDP/AR).
cc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?