Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Italiens Staatsbahn FS und der Investmentfonds Cube dürfen die Bahn-Tochter ArrivaDeutschland wie geplant gemeinsam übernehmen. Die EU-Kommission gab das Geschäft am Donnerstag frei. Eine Behinderung des Wettbewerbs sei mit der Übernahme nicht zu befürchten, teilte sie in Brüssel mit. Die Bahn hatte den britischen Transporteur Arriva im vergangenen Jahr übernommen. Um dafür grünes Licht aus Brüssel zu bekommen, musste sie den deutschen Teil der Gruppe jedoch weiterverkaufen.
Arriva Deutschland erzielte 2009 nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 460 Millionen Euro. Beteiligt ist das Unternehmen unter anderem an der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG), der Prignitzer Eisenbahn, den Osthannoverschen Eisenbahnen und dem hessischen Busbetreiber Sippel./eni/DP/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???