Navigation

Transfrau mit politischen Ambitionen

Rebecca Burkhardt stand schon zweimal auf der Grossratsliste der Stadt Basel. Auch wenn es bis jetzt noch nicht geklappt hat, will die Transfrau politisch weitermachen.

Dieser Inhalt wurde am 28. Juli 2018 - 11:00 publiziert
Nora Hesse

"Es klingt paradox, ich weiss", sagt Rebecca Burkhardt. "Aber eines meiner schönsten Erlebnisse war die Hochzeit mit meiner Daniela." Paradox ist es, weil Rebecca damals noch ein Mann war und Basil hiess. Basil Burkhardt war Jahre nach der Hochzeit Präsident der römisch-katholischen Synode und mit diesem Titel Basels höchster Katholik. "Ich bin auch heute noch engagierte Katholikin. Ich will den Menschen etwas Gutes tun und diese Haltung auch in die Politik einfliessen lassen." 

Sie ist Mitglied der Christlichen Volkspartei CVP, für die sie ins Basler Kantonsparlament kandidierte. Zuerst als Mann. Und zuletzt - im vergangenen Herbst - als Frau. Auch wenn es mit einer Wahl bisher nicht geklappt hat: Einer ihrer Aufgaben sei es auch, den Menschen aufzuzeigen, dass Menschen wie sie ganz normal seien. "Mit uns kann man sehr gut plaudern."


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.