Navigation

Schweiz leistet humanitäre Hilfe auf beiden Seiten

Als Präsident der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) spielte Aussenminister Didier Burkhalter zu Beginn des Konflikts in der Ukraine eine zentrale Rolle. Nun ist er zu einem zweitägigen Besuch in das Bürgerkriegsland gereist, um sich ein Bild der humanitären Arbeit der Schweiz vor Ort zu machen.

Dieser Inhalt wurde am 07. Juni 2017 - 08:15 publiziert
swissinfo.ch/ka und SRF (Tagesschau vom 06.06.2017)
Externer Inhalt


Vor drei Jahren hat die Ukraine die Nachrichten dominiert. Inzwischen ist es ruhiger geworden – zumindest auf internationaler Ebene.  Die Schweiz leistet Hilfe auf beiden Seiten der Konfliktlinie. Das sei ein diplomatischer Erfolg, sagt SRF-Korrespondent Christof Franzen. Hilfe wird die Region noch lange brauchen, denn eine politische Lösung des Konflikts zwischen Kiew und Moskau zeichnet sich nicht ab.

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.