Drei Frauen und ein Mann steigen ins Rennen um die Nachfolge von Bundesrätin Doris Leuthard. Die Nationalrätinnen Viola Amherd (VS) und Elisabeth Schneider-Schneiter (BL), sowie die Regierungsrätin Heidi Z'graggen (UR) und der Ständerat Peter Hegglin (ZG) treten an.

Dies gab die CVP nach Ablauf der Frist bekannt. Die Kandidaturen zeigten, dass die Partei landesweit auf kompetente Politikerinnen und Politiker zählen könne, schreibt sie in einer Mitteilung vom Freitag.

Die Findungskommission unter der Leitung von Fraktionspräsident Filippo Lombardi und von Parteipräsident Gerhard Pfister wird nun die Kandidaturen prüfen. Danach wird die Bundeshausfraktion über die Ergebnisse orientiert. Diese wird am 16. November entscheiden, wen sie auf das Ticket setzt. Die CVP Frauen teilten mit, dass sie zwei Frauen auf dem Ticket sehen wollen. Mit drei Frauenkandidaturen sei der Weg dazu frei.

Die Wahl findet voraussichtlich am 5. Dezember statt. An dem Tag wird auch die Nachfolge von Bundesrat Johann Schneider-Ammann gewählt. Beerben wollen ihn Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter (SG), Ständerat Hans Wicki (NW) und Regierungsrat Christian Amsler (SH).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.