Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Autokonzern Volkswagen (VW) startet in den USA eine Aufholjagd mit einer Billigstrategie. "Wir verkaufen unsere Autos zu einem Preis, der den Kunden viel Auto fürs Geld bietet und zugleich der Marke Volkswagen gerecht wird", sagte Amerikachef Jonathan Browning der "Financial Times Deutschland" (Mittwochsausgabe). Um die Zielvorgabe zu erreichen, den US-Absatz bis 2018 auf 800.000 Autos zu verdreifachen, senkt VW die Preise - und macht dafür erhebliche Zugeständnisse bei Ausstattung und Qualität. "Wir wollen mit dem neuen Passat und dem Jetta auf dem Massenmarkt weitere Kundengruppen ansprechen, die wir bisher noch nicht für Volkswagen gewinnen konnten."
Im grössten Absatzmarkt der Welt konnte VW dem Blatt zufolge seit den 70er-Jahren nur noch bescheidene Erfolge vorweisen. General Motors (GM) , Ford und Toyota ringen um die grossen Anteile im Massenmarkt und lieferten sich zuletzt harte Preiskämpfe. Sie werden jetzt auch von VW über den Preis attackiert: Der neue Jetta kostet in den USA der Zeitung zufolge in der Grundausstattung nur 16.000 Dollar (etwa 11.000 Euro) - und damit weniger als das Vorgängermodell. Der neue Passat soll der Zeitung zufolge ab Herbst für 20.000 Dollar angeboten werden./jha/mne/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???