30 Mio. Franken zur Förderung von Software-Entwicklung

Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) hat das Aktionsprogramm "Softnet" gestartet. Während drei Jahren sollen mit 30 Mio. Fr. Projekte zur Förderung der Schweizer Software-Szene unterstützt werden.

Dieser Inhalt wurde am 13. Juli 2000 - 15:06 publiziert

Es seien bereits über 25 Projekte am Laufen, teilten die Verantwortlichen des Projekts Softnet am Donnerstag (13.07.) in einem Communiqué weiter mit. Das ausgelöste Projektvolumen von 19,1 Mio. Fr. werde zu 8,7 Mio. vom Bund und 10,4 Mio. Franken von Dritten getragen.

Ziel sei es, die Software-Szene am Standort Schweiz mit Qualifizierungsmassnahmen international wettbewerbsfähiger zu machen.

Schwerpunkte des Aktionsprogramms seien die Stärkung der Entwicklerkompetenz durch den Aufbau einer Schweizer Software- Industrie und die Verbesserung der Nachfrage durch Förderung der Anwenderkompetenz.

Zu den bereits angelaufenen Projekten gehörten zum Beispiel "Ecademy", ein E-Business-Kompetenznetzwerk der Fachhochschulen, sowie ein von der Informatikschule Schweiz getragenes Ausbildungsprogramm für Programmentwickler.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen