Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK/BERLIN (awp international) - Der Online-Einzelhändler Amazon startet mitten in einem Namensstreit mit Apple eine Download-Plattform für Mac-Software. Amazon eröffnete seinen Shop mit Programmen für Apple-Computer am Donnerstag in den USA. Dort erhältlich ist auch Microsofts Office-Paket, dass es in Apples eigenem "Mac App Store" nicht als Download zu kaufen gibt.
Amazon hatte im März bereits eine Download-Plattform mit Programmen für das Google-Betriebssystem Android gestartet und sich wegen des Namens prompt Ärger mit Apple eingehandelt. Apple klagte, weil der iPhone-Anbieter mit Amazons "Appstore for Android" seine Namensrechte verletzt sieht. Seitdem streiten die Unternehmen, ob nur Apple eine Download-Plattform als "App Store" betreiben kann und "Appstore" dem Namen verwirrend nahe kommt. Auch der Konkurrent Microsoft , der für sein Smartphone-Betriebssystem Windows Phone ebenfalls Programme zum Herunterladen anbieten will, wurde bereits gegen Apple aktiv.
Amazon spricht jetzt bei der neuen Plattform für Apple-Rechner jedenfalls nur noch von "Mac downloads stores", ohne das Wort "App" in der Mitte. Das Software-Angebot ist zwar kleiner als beim Mac-Anbieter selbst - Amazons Shop könnte aber zum Zufluchtsort für Entwickler werden, deren Programme von Apple abgelehnt werden./so/DP/nmu

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???