Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

INGELHEIM (awp international) - Der zweitgrösste deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat im vergangenen Jahr wegen der Konkurrenz von Nachahmermedikamenten und Belastungen durch die Gesundheitsreform einen Gewinneinbruch verbucht. Das Ergebnis nach Steuern sei um 50 Prozent auf 888 Millionen Euro gesunken, sagte Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung, bei Vorlage der Bilanz am Dienstag in Ingelheim bei Mainz.
Barner berichtete über "deutliche Umsatzausfälle von währungsbereinigt rund 1,4 Milliarden Euro durch den Verlust der Exklusivität für drei wichtige Umsatzträger auf dem US-Pharmamarkt und den damit verbundenen Generika-Wettbewerb". Der Umsatz des nicht börsennotierten Familienkonzerns lag 2010 mit 12,58 Milliarden Euro unter dem Niveau des Vorjahres (2009: 12,72). Anhaltend hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung schmälerten das Betriebsergebnis, das um 15 Prozent auf 1,89 Milliarden Euro fiel./ep/ksb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???