Navigation

DEVISEN/Euro pendelt sich bei 1,23 US-Dollar ein

Dieser Inhalt wurde am 31. Mai 2010 - 16:54 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Montag bei der Marke von 1,23 US-Dollar eingependelt. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Freitag nach der Rating-Herabstufung Spaniens zeitweise bis auf 1,2267 Dollar gesunken war, erholte sich der Euro zum Wochenauftakt etwas. Zuletzt kostete ein Euro 1,2297 Dollar und damit nur etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,2307 (Freitag: 1,2384) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8125 (0,8075) Euro.
"Heute ist am Markt eher Ruhe angesagt", sagte Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank. Der Euro konsolidiere sich etwas. Wegen des Feiertags in den USA und Grossbritannien verlaufe der Handel insgesamt aber "sehr langsam". Mit der jüngsten Rating-Herabstufung Spaniens durch die Agentur Fitch am Freitag sei die Schuldenproblematik erneut in den Fokus gerückt. Die Belastungen für den Euro hielten sich aber in Grenzen, da Standard & Poor's Spanien bereits vor Monatsfrist eine Stufe schlechter als Fitch eingestuft habe und die Renditen bereits seit längerem signalisierten, dass der Markt ein erstklassiges Rating für Spanien für zu gut halte.
Auch der Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler ist aus Sicht von Praefcke für den Euro eher negativ einzuschätzen, auch wenn Köhler eher eine Randfigur der Politik sei. Schliesslich sei Köhler als Präsident kein Entscheidungsträger im engsten Sinne. "Die Nachricht ist aber ein weiterer Faktor, der dagegen spricht, Euro zu kaufen", sagte Praefcke. Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA dürften darüber hinaus belegen, dass die US-Wirtschaft schneller aus der Krise herausfindet als die Eurozone. Allerdings seien die Erwartungen mit Blick auf den Beschäftigungsaufbau im Mai mit einer halben Million bereits extrem hoch. Die Daten werden am Freitag veröffentlicht.
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84863 (0,84995) britische Pfund , 112,62 (113,06) japanische Yen und 1,4230 (1,4258) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde in London am Montag wegen eines Feiertages nicht gefixt. Der Kilobarren Gold kostete 31.857,95 (31.552,15) Euro./jha/bgf/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?