Navigation

Dufry übernimmt Assets von Latinoamericana Duty Free in Mexico

Dieser Inhalt wurde am 22. Oktober 2009 - 07:50 publiziert

Basel (awp) - Die Dufry AG baut ihren Geschäftsbereich Hudson weiter aus. In Italien wird der Reisedetailhändler 41 Läden in den 13 grössten Bahnhöfen des Landes betreiben und in Mexiko erwirbt Dufry die Anlagewerte von Latinoamericana Duty Free (LDF). Damit werde der Umsatz in Mexiko beinahe verdoppelt, teilte Dufry am Donnerstag mit.
In Italien unterzeichnete Dufry einen Vertrag mit Grandi Stazioni. Damit könnten nun Shops in den grössten Bahnhöfen wie Milan, Rom,Turin und Bologna betrieben werden, heisst es. Dies seien wichtige lokale und internationale Drehpunkte für Reisende und würden bis zu 150 Mio Passagiere pro Jahr bedienen. Insgesamt erhält Dufry zusätzlich Verkaufsfläche von 915 m2.
Die in Mexiko von LDF übernommenen Duty-Free-Stores befinden sich in Mexiko City, Acapulco, Guadalajara, Leon, Monterrey, Los Cabos, Ixtapa und Puerto Vallarta. Nebst der deutlichen Umsatzsteigerung werde mit der Übernahme auch die Position als führender Detailhändler gestärkt, so Dufry. Die Gruppe sieht substanzielle Synergien bei den Funktionen in Mexiko, da sie von LDF auch Verträge und Mitarbeiter übernimmt. Dadurch könnte alle Back-Office und administrativen Tätigkeiten durch die existierenden Strukturen abgewickelt werden. Die Transaktion beinhaltet 24 Läden und mehr als 3'700 m2.
are/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?