Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lyss (awp) - Der neue Mehrheitsaktionär von Feintool, Michael Pieper, bestätigt Strategie und Ausrichtung des Unternehmens. Auch die Kotierung der Aktien an der Schweizer Börse soll beibehalten werden. Pieper bzw. seine Beteiligungsgesellschaft Artemis hält gemäss definitivem Endergebnis des Übernahmeangebotes 81,2% der Feintool-Aktien.
Wie Feintool am Donnerstag mitteilte, habe Pieper die derzeitige Ausrichtung der Gruppe bestätigt. Der Verwaltungsrat führt demnach seine Arbeit "im Rahmen der bisherigen Struktur" fort, die "langfristig angelegte Strategie" werde "mit Nachdruck weiterverfolgt". Weiter führe das heutige Management unter der Leitung von CEO Heinz Loosli "unverändert die operativen Geschäfte". Pieper hat laut Mitteilung auch seine Absicht bestätigt, das Unternehmen an der Schweizer Börse kotiert zu belassen.
In einer eigenen Medien-Mitteilung lässt sich Pieper wie folgt zitieren: "Mit dem Ergebnis unseres Angebots sind wir sehr zufrieden. Damit sind die Grundlagen gelegt, die formulierte Strategie zügig umzusetzen." Und weiter: "Wir wissen, dass ein Eigentümerwechsel Verunsicherung auslösen kann. Deswegen ist es mir ein persönliches Anliegen, nochmals zu betonen, dass ich als industriell orientierter Investor von den langfristigen Entwicklungsperspektiven von Feintool überzeugt bin."
Verwaltungsrätin Monika Löffel-Bösch, die den vormaligen Grossaktionär und Firmengründer Fritz Bösch bei Feintool vertreten hat, tritt wie angekündigt per (heutigem) 7. April 2011 aus dem Gremium aus, nachdem die Familie Bösch ihren Anteil von rund 30% am Unternehmen Ende März Pieper angedient hat. Löffel-Bösch war 16 Jahre Mitglied und zwei Jahre als Vizepräsidentin des Gremiums. Die Ersatzwahl für sie erfolgt den Angaben zufolge "frühestens" an der ordentlichen Generalversammlung im Januar 2012.
Der Feintool-Verwaltungsrat setzt sich damit aus Wolfgang Feil, Michael Soormann, Franz Stampfli, Kurt E. Stirnemann und Präsident Alexander von Witzleben zusammen. Die Funktion des VR-Vizepräsidiums und der Vorsitz des Nomination und Compensation Comittees werde der Verwaltungsrat anlässlich seiner nächsten ordentlichen Sitzung festlegen, heisst es.
VR-Präsident von Witzleben wird mit folgenden Worten zitiert: "Wir begrüssen die nun geschaffenen klaren Verhältnisse im Aktionariat... Mit grossem Elan werden wir weiter an den Voraussetzungen arbeiten, um die Marktführerschaft von Feintool auf dem Gebiet des Feinschneidens und Umformens in den internationalen Märkten auszubauen und das Unternehmen zu qualitativ und quantitativ nachhaltigem Wachstum zu führen."
Pieper hält gemäss definitivem Endergebnis 620'426 Aktien oder 81,2% der Feintool-Aktien und der Stimmrechte. Bis zum Ablauf der Nachfrist am 1. April 2011 wurden ihm bzw. Artemis 368'291 Feintool-Aktien zum Kauf angeboten. Das entsprach 48,2% aller kotierten Aktien bzw. 72,2% der Aktien, auf die sich das Angebot bezog. Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen kann das Kaufangebot - wie bereits angekündigt - allerdings noch nicht vollzogen werden.
uh/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???