Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(Notiz: Mitteilung durchgehend um weitere Informationen ergänzt)
St. Gallen (awp) - Die Helvetia Holding AG hat im Geschäftsjahr 2009 den Gewinn um 39,1% auf 320,5 (VJ 230,5) Mio CHF gesteigert. Nach dem Gewinneinbruch im Geschäftsjahr 2008 konnte der Versicherer 2009 nicht zuletzt von einer deutlichen Erholung der Kapitalerträge profitieren. Die Aktionäre sollen mit einer Erhöhung der Dividende auf 14,50 (13,50) CHF je Aktie an dem Ergebnis teilhaben.
Das Geschäftsvolumen der Helvetia erhöhte sich um 20,1% auf insgesamt 6'711,0 Mio CHF, wie der Versicherer am Dienstag mitteilte. Besonders zum Tragen gekommen seien die 2008 und 2009 getätigten Akquisitionen in Italien und Frankreich, die alleine mit 12,6% zum Wachstum beitrugen. Vor allem im italienischen Lebensversicherungsgeschäft habe die Helvetia ihre Marktposition ausbauen können. Akquisitionsbereinigt erreichte das Wachstum 7,5%.
Im Lebengeschäft stiegen die Bruttoprämien im vergangenen Geschäftjahr um 20,1% auf 3'676,5 Mio CHF. Im Nichtlebengeschäft stiegen die Prämien mit einem Plus von 1,4% auf 2'383,4 (2'351,1) Mio CHF dagegen deutlich langsamer an. Die Combined Ratio (netto) blieb auf einem günstigen Wert von 91,8% nach sehr guten 89,1% im Vorjahr.
Die Anlagerträge erholten sich im vergangenen Jahr auf 1'239,2 Mio CHF, nachdem sie 2008 wegen der Finanzkrise auf gerade noch 72,0 Mio CHF eingebrochen waren. Mit einer Solvenzrate von 223% bleibe die Helvetia eine der am besten kapitalisierten Versicherungsgesellschaften, betont das Unternehmen. Das Eigenkapital stieg per Ende 2009 um 13,1% auf 3'136,8 Mio CHF.
Mit ihrem Abschluss hat die Helvetia die Markterwartungen klar übertroffen. Im Vorfeld wurden ein Gewinn von durchschnittlich (AWP-Konsens) 293,5 Mio CHF, eine Combined Ratio von 94,2%, ein Geschäftsvolumen von 6'229,7 Mio CHF und ein Eigenkapital von 3'017,5 Mio CHF erwartet.
Mit ihren Akquisitionen 2009 sieht die Helvetia die Grundlagen für zukünftiges Wachstum gelegt. So sei man mit dem Erwerb der französischen L'Européenne d'Assurance Transport (CEAT) zum grössten spezialisierten Transportversicherer in Frankreich geworden. In Spanien habe sich die Helvetia über die Kooperation mit der "Bancaja" den wachstumsstarken Bankenkanal erschlossen. Helvetia Spanien rechne damit, in diesem Vertriebskanal das Prämienvolumen in den nächsten Jahren auf einen zweistelligen Millionenbetrag zu erhöhen.
Die Helvetia habe im vergangenen Geschäftsjahr gezeigt, dass sie ihre Ziele auch bei widrigen Marktumständen erreichen können, wird CEO Stefan Loacker in der Mitteilung zitiert: "Wir werden den eingeschlagenen Weg mit viel Zuversicht beibehalten und im Geschäftsjahr 2010 weiter fortsetzen".
tp/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???