ZürcherInnen in der Limmat

Ein Schwimmer springt in die Limmat, im Hintergrund das Zunfthaus "Zur Meise". Keystone

Rekord am Limmatschwimmen: 3'700 Schwimmerinnen und Schwimmer warfen sich in die Limmat und liessen sich durch die City treiben - im sommerlichen, 23,5 Grad warmen Wasser.

Dieser Inhalt wurde am 26. August 2001 - 10:46 publiziert

Am Samstag (25.08.) haben mit 3'700 Personen so viele Schwimmende wie noch nie an der 42. Auflage des Zürcher Limmatschwimmens teilgenommen. Der bisherige Beteiligungs-Rekord stammt erst aus dem Jahr 2000; damals meldeten sich 3'100 Leute an.

Die zwei Kilometer lange Strecke zwischen Stadthausquai und Oberer Letten führt unter mehreren Brücken hindurch und lässt den Schwimmenden die Innenstadt aus ungewohnter Perspektive erscheinen.

Organisiert wird das Limmatschwimmen vom Schwimm-Verein "Zürileu".

Schwimmen auf Zeit

Doch nicht alle, die ins Wasser sprangen, liessen sich, von Seepolizei und Kanufahrenden überwacht, treiben: Die Wettkämpfenden hatten keine Augen für die Stadt.

Von den Schwimmerinnen schwamm Claudia Günsberg aus Meilen am schnellsten, gefolgt von Chantal Koller aus Bremgarten vor Barbara Götz aus Lohn.

Schnellster Schwimmer war André Koller aus Bremgarten, gefolgt vom Thalwiler Max Frei und dem Meilemer Marc Bamert.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen