Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Bucher Industries AG legen am Mittwoch im frühen Geschäft nach verhaltenem Start deutlicher zu als der Gesamtmarkt. Zuvor hatte das Unternehmen einen Auftragseingang für das Geschäftsjahr 2010 im oberen Bereich sowie einen Umsatz am unteren Ende der Erwartungen vorgelegt. Die für den März angekündigten Gewinnziffern dürften zudem noch etwas besser ausfallen als gemäss der letzten Prognose vom vergangenen Oktober.
Bis um 10.40 Uhr ziehen Bucher um 1,10 CHF oder 0,6% auf 190,10 CHF an und bauen damit die Vortagesgewinne von bereits 3,3% noch einmal etwas aus. Gehandelt sind bis anhin rund 6'900 ktien bei einem durchschnittlichen täglichen Volumen von 23'000 Stück in den vergangenen Wochen. Der Gesamtmarkt (SPI) steht 0,04% höher.
Positiv überrascht zeigten sich die Analysten vor allem vom Auftragseingang und dort von der grössten Division Kuhn Group, während die leise Enttäuschung beim Umsatz weniger ins Gewicht fiel. Der Auftragseingang im vierten Quartal habe klar über den Erwartungen gelegen, heisst es beispielsweise in einer Einschätzung der UBS.
Die Bank Vontobel will wegen des "sehr starken Aufschwungs" der Bestellungen im vierten Quartal sowie wegen des erhöhten Ausblicks für den Jahresgewinn 2010 die Schätzungen für Umsatz und Margen in den Jahren 2011 und 2012 nach oben anpassen. Unter positiver Revision befinde sich auch das Kursziel von 200 CHF, schreibt die Bank, welche das Rating "Buy" bestätigt.
Bei Kepler heisst es, dass zwar der Umsatz etwas unter den Erwartungen gelegen habe, dass die Zahlen insgesamt aber trotzdem als solid zu bezeichnen seien. Der gute Auftragseingang zeige, dass die Geschäfte weiterhin gut liefen. Kepler geht insbesondere davon aus, dass die Kuhn Group weiterhin von den steigenden Preisen für landwirtschaftliche Produkte profitieren werde. Das Institut bestätigt ebenfalls die Einstufung "Buy".
Die Credit Suisse hebt in einem Kurzkommentar ebenfalls den "signifikanten Rebound" bei der Nachfrage nach Agro-Produkten als Schlüsselfaktor hervor. Die Credit Suisse führt den Titel wie die UBS mit "Neutral".
Die ZKB hebt in ihrer Würdigung die Kuhn Group als positive Überraschung hervor sowie den Bereich Municipal, welcher die Erwartungen ebenfalls übertroffen habe. Hydraulics und Specials hätten dagegen den Erwartungen entsprochen. Einzig die Division Emhart Glass hat laut ZKB die Erwartungen leicht verfehlt. Dies wohl vor allem wegen eines anfangs Januar gemeldeten Grossauftrags aus Indien über 40 Mio CHF. Die Kantonalbank stuft Bucher mit "Marktgewichten" ein.
cf/dm

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???