Navigation

AMD nutzt Erlös aus Intel-Vergleich zum Rückkauf von Wandelanleihen

Dieser Inhalt wurde am 18. November 2009 - 13:40 publiziert

SUNNYVALE (awp international) - Der Chipbauer AMD nutzt den Erlös aus dem Vergleich mit Intel für den Rückkauf von Wandelschuldverschreibungen und teuren Anleihen. Zum einem sollen für bis zu eine Milliarde Dollar laufende Wandelanleihen mit einem Zinssatz von 5,75 Prozent sowie einer Laufzeit bis 2012 zurückgekauft werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Sunnyvale mit. Ausserdem will AMD bis 2012 laufende und mit 7,75 Prozent verzinste Anleihen bereits im Dezember auszahlen.
Finanziert werden sollen die Transaktionen mit der Ausgabe von neuen Anleihen. Hier stehen die Konditionen noch nicht fest. Doch angesichts des derzeit niedrigen Zinsniveaus dürften sie unter den bisherigen Zinssätzen liegen. Mit dem Rückkauf der Wandelanleihe verhindert AMD zudem, dass die Zahl der Aktien beim Auslaufen des Papiers steigt. Ein Vergleich in einem Streit mit Intel hatte dem Unternehmen erst kürzlich 1,25 Milliarden Dollar in die Kasse gespült - das Geld soll ebenfalls für die Transaktionen genutzt werden./zb/stb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?