Schweizer Perspektiven in 10 Sprachen

Sprachbarrieren fallen: Unsere Debatten sind jetzt mehrsprachig

Veronica DeVore

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Community

Velleicht haben Sie es schon bemerkt: SWI swissinfo.ch hat vor kurzem eine neue Funktion eingeführt. Sie macht möglich, dass sich alle miteinander zu einem Thema austauschen können – und das global, unabhängig von Ihren Sprachen. Endlich können wir mit Ihnen und Sie untereinander mehrsprachig diskutieren. Unsere Hoffnung ist, dass wir damit noch näher an Ihre Fragen, Bedürfnisse, Erfahrungen und Expertisen heranrücken.

Wie funktioniert das konkret? Dank einer automatischen Übersetzung können Sie Ihre Beiträge zu unseren Debatten in ihrer bevorzugten Sprache schreiben, sowie die Beiträge von anderen in ihrer eigenen Sprache lesen. Anstelle von 10 verschiedenen, separierten Diskussionen zu ein und demselben Thema werden nun alle Beiträge zusammengeführt. Deshalb können sich nun Nutzer:innen und Journalist:innen in Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch und Russisch hindernisfrei miteinander austauschen. 

Zu den Debatten-Themen, die zuletzt die grösste Resonanz hatten, gehören die Meinungsfreiheit, die Sterbehilfe, die Abstimmungen in der Schweiz sowie die Besteuerung der Reichen. Oder die Frage, ob und wo Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Covid-19-Impfstoffe erhalten können. 

Jede Debatte wird von SWI Swissinfo begleitet, so wollen wir erfahren, was Sie überall auf der Welt bewegt. Wo wir mehr erfahren wollen oder etwas zur Diskussion beitragen können, bringen wir uns in die Debatte ein. Bei Bedarf setzen wir uns auch mit Ihnen in Verbindung, um von Ihnen persönlich mehr zu Erfahren.

Aber nicht nur unsere Journalistinnen und Journalisten können eine Debatte lancieren. Wir möchten auch von Ihnen hören: Welche Fragen würden Sie gerne diskutieren, über welche Geschichten sollen wir berichten? Lassen Sie es uns wissen, indem Sie Ihre Frage in das untenstehende Formular eintragen. 

Gut zu wissen: Unsere automatisch übersetzten Debatten befinden sich noch im Betastadium. Das heisst, wir arbeiten weiter an der Verbesserung der Technologie und an der Schnittstelle – sehr gerne auch mit Ihrer Hilfe. Wir sind uns bewusst, dass die automatische Übersetzung – obwohl sie bereits sehr gut funktioniert – noch lange nicht perfekt ist. Wir sind dabei, eine Methode zu entwickeln, mit der Sie uns ein schnelles Feedback zur Qualität einer Übersetzung geben können, wodurch das System mit der Zeit besser und besser werden soll. In der Zwischenzeit können Sie Ihr Feedback direkt an english@swissinfo.ch senden.

Vielen Dank, dass Sie Teil unserer weltweiten Gemeinschaft sind und mit uns in Kontakt bleiben. Wir hoffen, dass Sie die Debatten auf SWI swissinfo.ch interessant, informativ und anregend finden und dass Sie uns mitteilen, wie wir uns weiter verbessern können. 

Beliebte Artikel

Meistdiskutiert

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Ihre Beiträge müssen unseren Richtlinien entsprechen. Wenn Sie Fragen haben oder ein Thema für eine Debatte vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte an uns!

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft